Amazon Echo Dot im Test: Der Stromverbrauch

Seit kurzem haben wir ja testweise einen Amazon Echo Dot im Haus und ich benutze ihn momentan ausschließlich bei mir im Büro. Nach den ersten Wochen kristallisiert sich langsam heraus, für was er taugt und wofür man ihn her nimmt. Dazu werde ich aber nochmal extra etwas schreiben. In diesem Beitrag möchte ich auf den Stromverbrauch des Echo Dot’s etwas eingehen. Denn wenn man in der Vollausbaustufe mehrere Geräte im Haus verteilt hat, sollte der Stromverbrauch nicht zu hoch sein. Ich hatte anfangs etwas bedenken, denn schließlich lauscht der Echo Dot ja permanent auf sein Aktivierungswort.

Nun habe ich mit meinem Voltcraft Messgerät einmal geschaut, wieviel Saft er tatsächlich aus der Steckdose zieht. Mein Echo Dot ist über ein 2 MHz Wlan angebunden und hat sonst keine weiteren Verbindungen, weder über Bluetooth, noch über Kabel. Ich nutze ihn ausschließlich über die eingebauten Lautsprecher, da er direkt neben meinem Monitor steht.

Hier die Stromverbrauchswerte, die ich gemessen habe:

Standby 0,5 Watt

Mikrofon aus, dabei leuchtet der LED Kranz rot 0,8 Watt

Webradio von TuneIn oder Musik von Amazon Music bei voller Lautstärke 1,1 Watt

Bei Anfragen steigt der Stromverbrauch kurzzeitig auch mal auf 1,3 Watt, normalisiert sich aber immer schnell wieder.

Wenn man von einem Durchschnittsverbrauch von 0,8 Watt ausgeht, würde man auf einen jährlichen Stromverbrauch von 7 kWh kommen. Vermutlich dürfte der Durchschnittsverbrauch aber noch etwas darunter liegen, denn die meiste Zeit läuft er ja im Standby Modus.

Insgesamt ist das ein sehr guter Wert. Je nach Wlan kann der Wert natürlich etwas variieren und auch mein Messgerät ist nur ein günstiges Gerät für Heimanwender. Daher kann der tatsächliche Wert noch etwas abweichen, aber trotzdem braucht man sich bei dem Echo Dot keine Sorgen um die Stromrechnung machen.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *