Der Bauhaus-Stil: Moderne Bauweise seit 1919

Der Bauhaus-Stil ist eine beliebte Stilrichtung bei Einfamilienhäusern. Sie wird als eine sehr moderne Architektur verstanden, und das obwohl das Bauhaus schon 1919 gegründet wurde. Das Bauhaus war eine von Walter Gropius gegründete Kunstschule, die die Architektur bis heute beeinflusst. Im Jahr 1933 wurde das Bauhaus zwar geschlossen, der Bauhausstil hat sich aber bis heute gehalten.

Typische Merkmale des Bauhausstils sind eine würfelartige Form und schnörkellose Fassaden. Große Fenster und auch Fenster an den Ecken des Hauses sind nicht ungewöhnlich. Möglich wurde das erst, durch modernste Materialien, die tragende Elemente nach innen verlegten und so große Glasfassaden erst ermöglichten. Farblich sind die Häuse eher schlicht gehalten. Beim Bauhausstil kommen meistens Fachdächer zum Einsatz.

Die Dachform ist vermutlich der Punkt an dem man sich gut überlegen sollte, ob der Bauhausstil wirklich sinnvoll für das eigenen Häuschen ist.  Ein Flachdach sieht zwar schick aus, ist aber nicht unbedingt praktisch. Denn ein Speicher wie bei anderen Dachformen fehlt dadurch leider. Wir sind mit unserem Satteldach heilfroh, daß wir den Speicher als Abstellraum nutzen können. Zudem braucht man sich bei schrägen Dächern um Schneelasten und sonstige Belastungen der Dachkonstruktion wenig Gedanken machen. Anders ist das bei einem Flachdach. Hier rutscht kein Schnee ab und wenn die Dichtung des Dachs nicht einwandfrei ist, kann es schnell zu Schäden durch Feuchtigkeit kommen.

Eine PV-Anlage wie auf unserem Satteldach ist ebenfalls nicht so einfach möglich. Möchte man PV-Module auf einem Flachdach installieren, benötigt man noch eine Unterkonstruktion, die die Module in einem 30 Grad-Winkel nach Süden ausrichten. Das erhöht die Kosten der Anlage und nimm viel Platz weg, da die Module durch das ankippen selbst Schatten werfen, und nicht so dicht nebeneinander gestellt werden können. Zu guter letzt sind Flachdächer oft auch gar nicht durch den Bebauungsplan eines Neubaugebietes vorgesehen.

Interessant wird das Ganze aber wieder, wenn das Grundstück wenig Platz bietet und man das Dach begrünen und als Gartenersatz nutzen möchte. Das wäre heutzutage, wo die Grundstückspreise in manchen Regionen in unbezahlbare Höhen vorstoßen und die Grundstücksgrößen immer kleiner werden, wiederum sehr praktisch.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *